EÜR und offene Ladenkasse

Sie sind selbständig oder gewerblich tätiger Steuerpflichtiger und verfügen im Wirtschaftsjahr über Bareinnahmen, die mehr als 10 % ihrer Jahreseinnahmen (Umsatz) ausmachen. Dann haben sie einen bargeldintensiven Betrieb.

 

Ihren Gewinn oder Verlust ermitteln sie durch Einnahmenüberschussrechnung (EÜR), da sie nicht buchführungspflichtig sind.

 

Ein Kassenbuch brauchen sie mangels Buchführungspflicht nicht führen.

 

Haben sie eine elektronische Ladenkasse, dann sammeln sie die Bon-Auswertungen.

 

Alle anderen Geldbehältnisse nennen sich "Offene Ladenkasse."

 

Für diese sind zwingend tägliche Kassenberichte zuerstellen, in denen die Tageseinnahmen rechnerisch ermittelt werden (Tageslosung).

 

Der Bundesfinanzhof (BFH) hat in seinem Urteil vom 12.7.2017, X B 16/17 Hinweise in vorstehendem Sinne gegeben.