Brötchen ohne Auflage

Ein Arbeitgeber stellte seinen Mitarbeitern "trockene Brötchen" ohne Auflage und Getränke kostenfrei zur Verfügung.

 

Der Lohnsteuerprüfer des Finanzamtes sah hierin einen Sachbezug (kostenfreies Frühstück) und wollte den entsprechenden Wert bei den Arbeitnehmern der Lohnsteuer unterwerfen.

 

Das Finanzgericht (FG) sah die Sache anders und unterschied in Brötchen mit und ohne Auflage.

 

Nach allgemeiner Lebensauffassung sei ein Brötchen ohne Auflage kein Frühstück, sondern eine lohnsteuerfreie Annehmlichkeit.

 

Urteil des Finanzgerichts Münster vom 31.5.2017, 11 K 4108/14.

 

Aber Vorsicht ! Es ist eine Revision bei dem Bundesfinanzhof (BFH) anhängig, BFH VI R 36/17.

Dieser muss nun entscheiden, was ein Frühstück oder eine Mahlzeit ist.