Der Begriff "Steuern" findet sich aktuell in der Abgabenordnung (AO). Diese wird allgemein auch als steuerliches Grundgesetz bezeichnet.

 

Danach sind Steuern eine Art Abgaben und damit Geldleistungen, die nicht eine Gegenleistung für eine besondere Leistung darstellen und die von einem öffentlich-rechtlichen Gemeinwesen zur Erzielung von Einkünften allen auferlegt werden, bei denen der Tatbestand zutrifft, an den das Gesetz die Leistungspflicht knüpft...

 

Steuern unterscheiden sich damit von Gebühren und Beiträgen, die in der Regel ein Entgelt für eine Gegenleistung sind.

 

Der Staat als öffentlich-rechtliches Gemeinwesen und Gesetzgeber finanziert die Erfüllung seiner hoheitlichen Aufgaben u.a. durch Steuereinnahmen. Diese auf der Grundlage geschaffener Steuergesetze, ergänzt durch Rechtsverordnungen und Verwaltungsanweisungen.

 

Während der staatliche Gesetzgeber an auskömmlichen Steuereinnahmen interessiert ist, versuchen die Steuerzahlerinnen- und zahler eher die Reduzierung, wenn nicht sogar die Vermeidung von Steuerzahlungen.

 

"In Deutschland ist der Steuerspartrieb stärker ausgeprägt als der Sexualtrieb." Vermeintlicher Autor: Waldemar Hartmann, Fernsehjournalist